Studenten des Juristischen Institutes der Sibirischen Föderalen Universität sind die Sieger der nationalen Vorrunde vom Philip C. Jessup International Law Moot Court Competition! (ein rennomierter Moot Court im Bereich des Völkerrechts)

text1

test2

test3

test4

test5



Erster Absolventenjahrgang der „Polizeiakademie“ der Region Krasnojarsk

Vom 29. Oktober bis zum 3. November fanden  Bildungsworkshops auf dem Territorium des Freiheits- und Gesundheitscamps „Selenye Gorki“ für 40 Schüler der 10. Klassen der Region Krasnojarsk im Rahmen des Regionalprojekts „Polizeiklassen“ statt. Für Russland ist dieses Projekt einzigartig und hat keine Analoga.

Kurze Informationen zum Projekt. Dieses Projekt wird seit einigen Jahren in der Region Krasnojarsk auf Initiative des Öffentlichen Rates bei der Hauptverwaltung des Innenministeriums der Russischen Föderation in der Region Krasnojarsk realisiert. Der Inhaber des Projekts ist das  Bildungsministerium der Region Krasnojarsk. Das Innenministerium der Russischen Föderation in der Region Krasnojarsk, das Juristische Institut der SFU und das Sibirische Juristische Institut des Ministeriums für innere Angelegenheiten Russlands nehmen daran aktiv teil. Die Schüler von 7. bis 11. Klassen werden in vielen Schulen, Lyzeums, Gymnasien und Kadettenanstalten der Region im Rahmen des Regionalprojekts „Polizeiklassen“ ausgebildet. Zum Ausbildungsprogramm gehören Kurse in den Rechtswissenschaften, in der Kriminalistik, im Polizeiwesen, in der Schulschieß- und Exerzierausbildung etc. Es lohnt sich zu bemerken, dass „Polizeiklassen“ sehr oft als „Klassen des rechtlichen Schwerpunktes“ in den Bildungseinrichtungen der Region bezeichnet wird. Eine solche vertiefte juristische Ausbildung richtet Schulkinder auf den Eintritt nicht nur ins Fachinstitut des Innenministeriums, sondern auch in zivilrechtliche Hochschulen, einschließlich in die Sibirische Föderale Universität.

Der wissenschaftliche Leiter dieses Projekts ist A. D. Nazarov. A. D. Nazarov ist der Leiter des Lehrstuhls für Strafprozessrecht und Kriminalistik des Juristischen Instituts der Sibirischen Föderalen Universität, Doktor der Rechtswissenschaften, der Mitglied des Öffentlichen Rates bei der Hauptverwaltung des Innenministeriums der Russischen Föderation in der Region Krasnojarsk.

In der Expertengruppe des Projekts ist L.V. Mayorova. L.V. Mayorova ist Mitglied des Öffentlichen Rates bei der Hauptverwaltung des Innenministeriums der Russischen Föderation in der Region Krasnojarsk, Kandidatin der Rechtswissenschaften, Dozentin am Lehrstuhl für Strafprozessrecht.

In den letzten Herbstferien wurde es ein reiches und interessantes Programm für zukünftige Polizisten und Rechtswissenschaftler im „Selenye Gorki“ angeboten.

Am 29. Oktober besuchten die Schüler das Nationalmuseum der Polizei und den Unterricht im Schießstand bei dem Innenministerium der Russischen Föderation in der Region Krasnojarsk. Alle folgenden Tage,  vormittags, wurden für die Kadetten der Polizeiakademie interaktive Kurse in den Bereichen Strafrecht und Kriminologie, Verwaltungsrecht und Strafverfolgungsbehörden durchgeführt. Nachmittags hatten die Kadetten Workshops der speziellen Vorbereitung. Zu Besuch der Kadetten kamen die Kynologen mit den Suchhunden, die Straßenverkehrsbehörde  mit dem Muster der Festnahme eines Verbrechers und die Experten-Kriminalisten mit dem trassologischen Besteck. Und auch die Kämpfer der Sondertruppe „Grom“ führten mit Schülern die interessanten und schwierigen Höhentrainings durch.

Die Workshops wurden im Sibirischen Juristischen Institut des Innenministeriums Russlands abgeschlossen: die Schülern wurden Übungsplatz für den Kriminalistik, Klassenzimmer und Kasernen gezeigt. Die Schüler probierten den „Kadetten-Mittagessen“ und erfuhren die Regeln für die Erstimmatrikulation zur Fachinstitut des Innenministeriums Russlands.

Natürlich wollten die zukünftigen Polizisten und Rechtswissenschaftler nicht nach Hause fahren, sie freundeten sich gut miteinander an und trennten sich mit Tränen in den Augen...

Das Team der Projektveranstalterbestand aus denAusbildungsspezialisten des Sibirischen Juristischen Instituts des Innenministeriums Russlands und Juristischen Instituts SFU. Dmitriy Kostenko, Roman Grishaev, Nikita Ploskih und Nikita Gritsenko, die im ersten Studienjahr des Masterstudiengangs „Vorverfahren in Strafsachen“ tätig sind, haben als Tutoren und Dozenten sehr gut im Team unseres Juristischen Instituts der Sibirischen Föderalen Universität gearbeitet. Nikita Ploskikh wurde mit dem vom Generalleutnant der Polizei A. G. Rechitsky unterzeichnete Zertifikat des Leiters des Innenministeriums Russlands in der Region Krasnojarsk belohnt, und alle anderen Teammitglieder wurden Dankschreiben in Empfang der Hauptverwaltung des Innenministeriums Russlands in der Region Krasnojarsk und des regionalen Bildungsministeriums genommen.

Das Studienprogramm an der Polizeiakademie wurde vom stellvertretenden Direktor des Juristischen Instituts der Sibirischen Föderalen Universität, Kandidat der Rechtswissenschaften, Dozent am Lehrstuhl für Strafrecht G. L. Moskalev, einem Assistenten und Aspirantfür Strafverfahren und Kriminalistik des Juristischen Instituts der SFU, Rechtsanwalt A. G. Trofimik und L. V. Mayorova und A. D. Nazarov erarbeitet.

In den Frühlingsferien 2019 findet eine neue Ausfahrt der „Polizeiakademie“ für eine neue Gruppe von Schülern in der Region Krasnojarsk statt. Und schon im Sommer 2019 wird die letzte „Polizeiakademie“ dieses Projektzyklus organisiert: dieses Projekt ist selbst langfristig, es wird sich verwirklicht und weiter verbessert werden.

Übersetzung: Artem Zhigalow und Maria Luschtschaewa